Posts in medienarbeit
hunde für bern

100 BernARTiner-Skulpturen werden ab Juli Berns Gassen und Plätze schmücken. Die Berner Künstlerin Mirjam Gasser hat für ihren Hund viel Geschirr zerschlagen – ihr Barry ist mit Scherben aus teurem Porzellan aus aller Welt bestückt. 

Diese Hunde bellen nicht – zum Glück, denn sie kommen zahlreich in die Bundesstadt: Ab dem 1. Juli werden über 100 Bernhardinerskulpturen für drei Monate die Stadt Bern bevölkern. Als weisse Rohlinge verkaufte der Verein "Bern gestaltet" die "BernARTiner" an Firmen, Institutionen und Private. Kunstvoll gestaltet kehren sie bald zurück. Sie sei begeistert vom BernARTiner-Projekt, sagt die Berner Künstlerin Mirjam Gasser: "Die Hunde passen zu Bern und werden das Stadtbild verschönern." Jeder Bernhardiner erzähle eine eigene Geschichte. 

Fell aus Porzellan

Gasser hat in ihrem Atelier im Breitenrain gleich zwei Hunde stehen. Für den BernARTiner der Firma Bäga Innenausbau hat sie viele Teller und Tassen zerschlagen und mit den Scherben kunstvoll ein farbiges Fell geschaffen. "Auch echte Berhardiner haben viele verschiedene Farbnuancen", sagt die 46-Jährige. Das edle Porzellan, mit welchem sie normalerweise ihre erfolgreichen Porzellankrieger "Warriors" bestückt, sammelt die Künstlerin, die beruflich viel reist, in Tokio, Shanghai, Istanbul oder Tschechien. Skrupellos zerschlug sie auch für den Barry mit Gold bemalte asiatische Teller oder Stücke aus Limoges- oder Meissner-Porzellan. "Wer genau hinsieht, entdeckt viele Details, Muster und Geschichten." Sogar das Berner Wappen findet sich in Barrys Fell. Zu stehen kommt er im Eingang des Tierspitals. www.bernartiner.ch

text: manuela ryter, manuskript – das textbüro in bern
auftraggeberin: gecko communication ag bern

porträtbuch über menschen mit cystischer fibrose – crowdfunding erfolgreich!

wow – das porträtbuch für cfch ist finanziert, das geld für die realisation des buchs konnte über die crowdfunding-plattform 100-days.net gesammelt werden! das buch, welches von der berner agentur bloom identity realisiert wird, wird den menschen mit cystischer fibrose ein gesicht geben und ihre krankheit bekannter machen. damit sie sich nicht immer und überall erklären müssen. damit ihre mitmenschen sich gedanken über organspende machen und künftig einen organspendeausweis auf sich tragen. damit die forschung weiterhin vorwärtsmacht, sodass die lebenserwartung von cf-betroffenen weiterhin ansteigen kann.

mit fotograf remo ubezio und seinem assistenten tobias meyer bin ich momentan in der ganzen schweiz unterwegs. während remo neben dem fussballstadion, in der tiefgarage oder neben der römischen ruine sein fotostudio aufstellt, höre ich den menschen mit cystischer fibrose zu und schreibe ihre geschichte auf. ich bin tief beeindruckt, wie sie alle mit ihrer krankheit, ihren beeinträchtigungen und ihren zukunftsängsten umgehen. jeder auf seine weise beeindruckend. 

ich freue mich auf das buch, das im herbst erscheinen wird. übrigens: der crowdfunding-betrag wurde erreicht, man kann das projekt auf 100-days aber weiterhin unterstützen!

 

Christa Rigozzi und Tom Lüthi – Videostatements und Interviews für besserfahrer.ch

besserfahrer.ch, die verkehrssicherheitskampagne des verkehrssicherheitsrats vsr, startete mit zwei pominenten markenbotschaftern ins dritte jahr: christa rigozzi und tom lüthi. das textbüro manuskript durfte die realisierende agentur casalini auch dieses jahr unterstützen: ich textete die videostatements, assistierte bei den shootings und interviewte rigozzi und lüthi für die kampagne. auch bei der medienarbeit durfte ich wieder mithelfen. es hat spass gemacht! hoffentlich macht es auch allen neuen besserfahrern spass, die einen der zahlreichen fahrsicherheitskurse besuchen und sich weiterbilden! ich jedenfalls werde nächsten winter auch endlich einen schnee- und eis-kurs besuchen... 

text: manuela ryter, textbüro manuskript, bern
auftraggeberin: casalini werbeagentur, bern

medienmitteilung gegen die langeweile

viele medienmitteilung sind furchtbar langweilig geschrieben, haben einen schlechten aufbau, machen überhaupt nicht gluschtig, rattern das immer gleiche PR-gebet herunter, statt die leserin und den leser mit interessanten news und einem gut geschriebenen text für sich zu gewinnen. aber es geht auch anders... mit erfolg!

       

 

 

 

diese medienmitteilung erschien im september 2015 in fachmedien für marketing und kommunikation.

text: manuela ryter, textbüro manuskript, bern
auftraggeberin: bloom identity, bern